Beistelltischchen Produktüberblick

Beistelltischechen – passend zu Couch und Sofa! Beistelltische247.de hat all die Ideen, wenn es um den passenden Beistelltisch zur sonstigen Einrichtung geht. Mit diesem Beitrag, widmen wir uns Beistelltischechen, um den Beistelltischchen Kauf im Internet maximal einfach zu gestalten. Doch sind es längst nicht nur die Beistelltischchen Vorschläge unserer hier angebundenen Online Shops, die wir vorstellen. Denn wer einen Beistelltisch, auch abseits von Beistelltischechen, sucht, ist hier nicht minder gut aufgehoben. Egal ob Holz, Glas, Beton oder Stahl, wir haben all die Beistelltisch Ideen am Start. Rund, eckig oder oval – wir stellen hier jedes Design vor. So greift unsere Beistelltisch-Datenbank auch auf weitere Vorschläge, abseits des Suchwortes „Beistelltischchen“ zurück, um eben all die Beistelltisch-Designs zu finden, nach denen unsere geschätzten Leser suchen. Hierbei unterscheiden wir nicht zwischen Beistelltischen für draußen oder Indoor Beistelltischen für Wohnzimmer oder andere Räume, bei denen Beistelltische wie Beistelltischechen sich gut machen würden. Den perfekten Beistelltisch, passend zu den Möbeln zu finden, das ist unser Auftrag!

Unsere Ideen zu Beistelltischechen

Solltest du hier nicht den passenden Beistelltischchen finden, lohnt es sich mal wieder vorbeizuschauen, denn vielleicht findest du hier Beistelltischchen Alternativen oder morgen schon neue Beistelltischchen Vorschläge. Unsere Ergebnisse werden ständig aktualisiert, so dass morgen schon weit bessere Beistelltischechen Vorschläge zu finden sein können, wenn heute nicht der richtige Beistelltischchen dabei ist.

Beistelltisch Melvin
Das zierliche Beistelltischchen wirkt besonders nobel durch das glanzvolle Antiksilber-Finish. Liebevoll gefertigt nach klassischen Vorbildern mit dem reich verzierten Standfuß. Originell: Die Tischplatte wirkt wie ein Tablett, ist aber fest montiert. So lässt sich das Tischchen an den beiden Griffen einfach dorthin transportieren, wo es gerade gebraucht wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt. Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden. Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt. Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden. Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Vitra LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt. Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden. Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt. Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden. Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch für Vitra entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Beistelltisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair « bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können.Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltischchen in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltischchen den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden die Vitra Beistelltischchen nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken die dicken Tischplatten aus mehrfach laminiertem Holzfurnier. Vitra bietet den leichten »LTR Occasional Table« in drei Ausführungen an: Die Beistelltisch-Varianten in Schwarz und Weiß sind mit einem strapazierfähigem Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet. Bei der dritten Beistelltisch-Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.
Design Beistelltisch in Anthrazit Schwarz
Design Beistelltisch in Anthrazit Schwarz - Beistelltisch Schwarz und Anthrazit - Wohnzimmertisch Stahl und Kunstleder (100% Polyurethan) - Wohnzimmer tisch Modern - Beistelltischchen Breite: 40 - Beistelltisch sofa Höhe: 50 - Anstelltisch Tiefe: 40 - Beitisch Runde Tischform - Tisch für wohnzimmer Auf Rollen
SPOT Light Tischleuchte »Kago Tischleuchte 1xE27 60W«, 1-flammig, Eichenholz Massiv
SPOT Light: Die zeitlose Tischleuchte überzeugt durch die Kombination aus Design und Funktion.Stilsicher lässt sie sich in unterschiedliche Raumkonzepte integrieren und sorgt für ein stimmungsvolles Licht auf dem Sideboard, einem Beistelltischchen, in...
SPOT Light Tischleuchte »Tukan Tischleuchte 1xLED24V mit Touch Dimmer«, 1-flammig, Made in EU
SPOT Light: Die zeitlose Tischleuchte überzeugt durch die Kombination aus Design und Funktion.Stilsicher lässt sie sich in unterschiedliche Raumkonzepte integrieren und sorgt für ein stimmungsvolles Licht auf dem Sideboard, einem Beistelltischchen, in...
SPOT Light Tischleuchte »Manhattan Tischleuchte 2xLED24V mit Touch Dimmer«, 2-flammig, Made in EU
SPOT Light: Die zeitlose Tischleuchte überzeugt durch die Kombination aus Design und Funktion.Stilsicher lässt sie sich in unterschiedliche Raumkonzepte integrieren und sorgt für ein stimmungsvolles Licht auf dem Sideboard, einem Beistelltischchen, in...
Vitra - Cork Family 21001201
Vitra Cork Family Als Beistelltischchen oder Hocker verwendbar, profitieren die drei robusten und standfesten Varianten der Vitra Cork Family von den vorteilhaften Eigenschaften des Naturmaterials Kork: Kork ist vergleichsweise leicht, mit angenehmer und samtiger Haptik. Details Material: massiver Kork, gedrechselt, unbehandelte Oberfläche Maße Model A: H 33 cm, Ø 31 cm
BRITOP LIGHTING Stehlampe »Rapid Stehlampe incl. 1xLED 19W«, 1-flammig, Einchenholz Massiv
BRITOP LIGHTING: Die zeitlose Stehleuchte überzeugt durch die Kombination aus Design und Funktion.Stilsicher lässt sie sich in unterschiedliche Raumkonzepte integrieren und sorgt für ein stimmungsvolles Licht auf dem Sideboard, einem Beistelltischchen,...
SPOT Light Stehlampe »Soho Stehlampe incl. 2xLED 37,5W«, 1-flammig, Einchenholz Massiv
SPOT Light: Die zeitlose Tischleuchte überzeugt durch die Kombination aus Design und Funktion.Stilsicher lässt sie sich in unterschiedliche Raumkonzepte integrieren und sorgt für ein stimmungsvolles Licht auf dem Sideboard, einem Beistelltischchen, in...
Mirabeau Hocker »Dronne«
Hocker Dronne Ein Multitalent, das auch mit seiner erlesenen Optik begeistert. Kunstvolle Schnitzereien und Wiener Geflecht machen den Hocker zu einem kleinen Schmuckstück. Vielseitig einsetzbar - als praktisches Beistelltischchen oder als stilvolle...
SPOT Light Deckenleuchte »Luxoria Deckenleuchte Inkl. 8xG9 28W«, 8-flammig, Echte Kristalle
SPOT Light: Die zeitlose Tischleuchte überzeugt durch die Kombination aus Design und Funktion.Stilsicher lässt sie sich in unterschiedliche Raumkonzepte integrieren und sorgt für ein stimmungsvolles Licht auf dem Sideboard, einem Beistelltischchen, in...